Ein Ort
mit Tradition und Geschichten

  • Kaunertal
  • Fendels
Die Rodelbahn in Fendels bleibt heute aus Sicherheitsgründen gesperrt!

Seit jeher üben die Gletscher eine Faszination auf den Menschen aus. So ist es nicht verwunderlich, dass das Kaunertal und der Kaunertaler Gletscher zu Anfang des 19. Jahrhunderts ein beliebtes und bekanntes Bergsteigertal waren. Alpinisten und Seilschaften aus ganz Europa, vor allem aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum kamen, um ihre Abenteuerlust in der Bergwelt des Kaunertals auszuleben. Auf einer Seehöhe von 1.928 Meter wurde im Jahr 1873 vom deutschen Alpenverein Sektion Frankfurt seine erste Schutzhütte – das Gepatschhaus - gebaut.

Flaschenpostfund am Gletscher aus dem Jahre 1911

Während einer Gletscher-Überquerung des Gepatschferners im Sommer 2003 stieß der Kaunertaler Alois Gfall auf einen überraschenden Fund! Im aufgefirnten Gletschereis lag eine grüne Flasche. Darin befanden sich gut erhaltene, handgeschriebene Zettel. Absender der Flaschenpost waren der Arlberger und der Münchenere Skiclub, die hier im Sommer am Gepatschferner Skilaufen waren.

Eine Kapelle ganz aus Holz und mit Betten.

Das Gepatschhaus war der ideale Ausgangspunkt für Touren über den Gletscher vorbei an gefährlichen Gletscherspalten oder für hochalpine Touren auf die umliegenden Gipfel der 3000er. So wurde 1895 neben dem Gepatschhaus die Kapelle „Maria im Schnee“ erbaut. Hier wurden für die Bergführer und ihre Gäste Messen abgehalten, um den Schutz von Maria zu erbitten, damit alle wieder heil und unverletzt von den abenteuerlichen Bergtouren heimkehrten. Die ganz aus Holz gebaute Kapelle birgt eine Kuriosität: Hinter dem Altar befinden sich kleine Zimmer mit Betten. Da durch den Bergsteigerboom ein solcher Andrang herrschte und das Gepatschhaus mit seinen 90 Betten oftmals zu wenig Platz bot, hat man aus praktischen Überlegungen heraus im Gotteshaus noch gleich ein paar Gästezimmer integriert.

Das Kaunertal - Die Wiege des Snowboardens

Vor über 30 Jahren löste Jake Burton den Snowboard-Hype in Amerika aus. Als dieser nach Europa kam, war der Kaunertaler Gletscher eines der ersten Skigebiete in Österreich, der die jungen Wilden mit offenen Armen empfing. Die Betriebsleiter lernten selbst Snowboarden, um zu testen, ob das Liftfahren mit diesen „Brettern“ möglich war. Man baute eine der ersten Halfpipes in den Alpen und in der firmeneigenen Werkstatt entstand der erste Prototyp für eine Shapefräse, geeignet als Aufsatz für Pistenbullys!